Onkel Theodor

Der Automat „Onkel Theodor“ ist ein Münzschleuderautomat und wurde um 1905-1907 fabriziert. Nach dem Einwurf von 5 Pfennig musste man die Münze in eine von vier Gewinntaschen schnippsen. Wurde eine Gewinntasche getroffen, ertönte ein Klingelzeichen, worauf der Wirt Zigarren oder Bier als Gewinnprämie ausgab.

Der nahezu baugleiche Automat „Fortuna“ könnte der Vorgänger des „Onkel Theodor“ gewesen sein. Der „Fortuna“ war ein reiner Einwurfautomat und als solcher recht bald als Glücksspiel verboten.

Durch die Münzschleuder und die fehlenden Nägel des „Onkel Theodor“, könnte der neue Automat als Geschicklichkeitsspiel anerkannt worden sein (Zumindest für kurze Zeit). Demzufolge müsste der „Fortuna“ älter sein, als der Automat „Onkel Theodor“.

Hierbei gibt es deutliche Parallelen zum „Havanna“ der Firma „Jentzsch & Meerz“. Dieser Automat war zunächst auch nur ein Einwurfautomat und ähnlich konstruiert, wie der „Fortuna“. Durch ein Verbot wurde dieser Automat ebenfalls in einen Münzschleuder-Automat umgebaut und die Nägel waren nicht mehr wild angeordnet, sondern formten Münzkanäle.

Zusätzliche Information

Hersteller

Jahr

Spieltyp

Aufstellung

Fotos, Artikel, Anzeigen und Patente zu diesem Automaten

preloader