E.G. Lochmann & Co.

E.G. Lochmann & Co.

  • Produktionsort:
    • 1892-1895: Möckernsche Straße 25
    • 1895-1902: Leipziger Straße 1
    • 1902-1903: Gohliser Straße 36, Leipzig

  • Gründung: 1892
  • Schließung: 1903 (Konkurs, Neugründung „Max Jentzsch & Meerz")

Beschreibung

Die Firma wurde von Ernst Georg Lochmann im Januar 1892 in der Möckernschen Straße 25 als „Fabrik und Betrieb patentierter Neuheiten und Export" gegründet. Ernst Georg Lochmann war ein Bruder von Paul Lochmann, welcher besonders durch seine zahlreichen „Symphonion-Musikwerke" berühmt wurde.

Zunächst baute man bei „E.G. Lochmann & Co." auch einige Musikwerke, aber entwickelte dann auch auf vielen verschiedenen Gebieten neue Produkte. So baute man neben Mikroskopen, Nasen-Spül-Geräten und Artikeln für die Wasserinstallation Ende der 1890er Jahre auch schon erste Automaten.

Dazu zählten u.a. Würfelautomaten, Schießautmaten, Elektrisierautomaten und erste einfache Geldspielautomaten. Im Jahr 1901/1902 zog die Firma in ein eigens für sie erbautes Fabrikgebäude in die Gohliser Str. 36, musste aber kurze Zeit später Konkurs anmelden. Im Januar 1903 wurde das entsprechende Konkursverfahren eröffnet. Max Jentzsch und Adalbert Meerz übernahmen die Fabrikräume sowie Mitarbeiter und führten die Automatenproduktion ab dem 26. Januar 1903 unter dem neuen Firmennamen „Max Jentzsch & Meerz" weiter.

 


Inhaber

Ernst Georg Lochmann

Lochmann wurde am 10. September 1856 in Zeitz geboren.


Zum Seitenanfang